JOE Open-Air: 26. bis 28. August 2021

Das Wort ‚Jazz‘ steht zwar im Namen der ‚Jazz Offensive Essen‘, wird jedoch von Florian Walter und Patrick Hengst, Vorstand des Vereins und Kuratoren-Team des JOE Festivals, für die 25. Ausgabe, wie gewohnt, breit ausgelegt! Für das diesjährige Festival, welches als erstes Open-Air Programm der Vereinsgeschichte stattfindet, kommen Newcomer, Stars der nationalen und auch internationalen Szene – trotz angespannter Gesamtsituation, und ein weltklasse DJ zusammen.

Der rote Faden für die kommende Ausgabe: Die besten und kreativsten Projekte der zeitgenössischen Szene an dem dafür schönsten Ort in Essen! Nicht das Idiom Jazz steht im Vordergrund, sondern die Musik selbst – als emotional inspirierende Kraft. Zusammen mit dem Publikum will wie immer versucht werden, die Idee dieser Musik weiter zu denken und in das ‚Jetzt‘ zu katapultieren. Die Grenzen dehnen sich aus, der Startpunkt bleibt der Gleiche.

Auch die Kinder kommen am Samstag wieder auf Ihre Kosten – hier wird mit den Jüngsten, am Vormittag, improvisiert!

Grafik: Maren Endler

Spielort:

Außenbühne Zeche Carl
W.-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen
Anfahrt: www.zechecarl.de

Eintrittspreise:

Vorverkauf (zzgl. Gebühr)
3-Tage-Ticket 45 EUR/ermäßigt 30 EUR
Tagesticket 20 EUR/ermäßigt 15 EUR
Abendkasse
3-Tage-Ticket 48 EUR/ermäßigt 33 EUR
Tagesticket 21 EUR/ermäßigt 16 EUR

Hinweise:

Tickets sind ab sofort im Online-Ticketshop der Zeche Carl und an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.


CRANES (Foto: Oliver Potratz)
Wir hatten was mit Björn (Foto: Marcus Engler)
Handsome Couple feat. DJ Illvibe (Foto: Gabriel Gedenk)

Donnerstag | 26. August| 19:30 Uhr

Veranstaltung bei uns auf Facebook

Malstrom
Florian Walter – Saxophon
Axel Zajac – E-Gitarre
Jo Beyer – Schlagzeug

Der Auftritt des „Malstrom“ Trios kommt als Heavy Metal-Hardrock-Freejazz-Experiment auf die Bühne. Von der Jury des europäischen Burghauser Jazzpreises werden die Gewinner wie folgt beschrieben: „Mit Gitarre, Saxophon und Schlagzeug schaffen sie mehr Farben und Assoziationsraume, als man von der kleinen Besetzung erwartet und haben dabei so viel Spaß an Dekonstruktion, dass aus ihrer Musik ein rundherum humorvoller Kommentar zu den Möglichkeiten des Gegenwartsjazz wird“.
malstrom-music.com

Wir hatten was mit Björn
Maika Küster – Gesang
Maria Trautmann – Posaune
Caris Hermes – Kontrabass
Manuel Loos – Kofferschlagzeug & Elektronik

„Wir hatten was mit Björn“ spielt Popmusik mit komischen Instrumenten. Akustischer Klang von Kontrabass, Posaune und Taschenkoffer, dazu elektronische Sounds. Dazwischen schwebt der Gesang, direkt und pur. Diese Musik ist keine Reise zu fernen Orten, es ist ein tiefes Eintauchen in die eigene wilde Intimität. Die Zuhörenden fühlen sich zwischen der Band sitzend, so als seien die Klänge dicht am Ohr, fast im Kopf und dann im Herz. Die Musik der Band entsteht im Moment, improvisiert und intuitiv.
wirhattenwasmitbjörn.de

Malstrom (Foto: Nico Herzog)

Freitag | 27. August | 19:30 Uhr

Veranstaltung bei uns auf Facebook

CRANES
Matthias Müller – Posaune
Eve Risser – Piano
Christian Marien – Schlagzeug

CRANES ist eine brandneue Band, eine europäische Kollaboration, zugleich kraftvoll und feinfühlig. Matthias Müller und Christian Marien improvisieren seit Jahren in ihrer Gruppe „Superimpose“ und nun debütieren sie mit Eve Risser. Die drei hervorragenden Improvisatoren aus Deutschland und Frankreich knüpfen an langjährige musikalische Bande an und starten ein Projekt vernetzter Klangexperimente und diskursiver Formfindung.
matthiasmueller.net/cranes

Strønen/Tanaka/Lea
Thomas Strønen – Schlagzeug, Percussion
Ayumi Tanaka – Piano
Marthe Lea – Klarinette, Gesang, Percussion

Der Schlagzeuger Thomas Strønen ist mit einem neuen Trio am Start. Die Gruppe formierte sich an der Königlichen Musikakademie in Oslo, wo sie sich zwei Jahre lang wöchentlich trafen und experimentelle Musik machten. Wie Strønen es ausdrückt: „Wir spielten immer auf eine freie Art und Weise – drifteten zwischen Elementen der zeitgenössischen klassischen Musik, der Volksmusik, des Jazz und was auch immer uns zu der Zeit inspirierte. Der spontane Geist der Musik spiegelt sich in der Spielart des Trios wider.
thomasstronen.com

Strønen/Tanaka/Lea (Foto: Knut Bry)

Samstag | 28. August | 19:30 Uhr

Veranstaltung bei uns auf Facebook

Handsome Couple feat. DJ Illvibe
St. Kirchhoff – Banjo, Slide-Gitarre, Elektronik
Simon Camatta – Schlagzeug
DJ Illvibe – Turntables, Faderboard, Elektronik

Das Essener Abstract-HipHop Duo und der Berliner DJ haben sich 2019 auf einer kleinen Tour kennen und lieben gelernt. Alle drei sind Improviser, alle drei sind B-Boys, alle drei musizieren und leben ohne Schranken im Kopf. Zu hören ist eine beatlastige Musik irgendwo zwischen livegespielten Banjo-Loops, gescratchten Bluessamples, treibendem Schlagzeug, Slideflächen, Plattenspielerbeats und Percussionwiredness. HipHop for the Future!
simoncamatta.yolasite.com/handsome-couple.php

Été Large
Luise Volkmann – Komposition, Altsaxophon, Flöte
Casey Moir – Gesang
Laurin Oppermann – Gesang
Vincent Bababoutilabo – Flöte
Uli Kempendorf– Tenorsaxophon
Rémi Fox – Baritonsaxophon
Johannes Böhmer – Trompete
Tobias Wember – Posaune
Johanna Stein – Cello
Athina Kontou – Bass
Yannick Lestra – Piano
Paul Jarret – Gitarre
Max Santner – Schlagzeug

Die EP „When The Birds Upraise The Choir“ ist das zweite Album der Großformation Été Large. Das neue Programm der Komponistin Luise Volkmann stellt eine Hommage an die 68er-Generation dar und zeichnet gleichzeitig eine persönliche Vater-Tochter-Beziehung ab. Die damit assoziierte Musik und dem verbundenen Gefühl nach Aufbruch, ist in eine Sprache von zeitgenössischer Jazzkomposition übertragen. Alle Mitglieder ihrer Band sind zwar ausgewiesene Cracks auf ihren Instrumenten, doch jedes einzelne von ihnen weiß seine Eitelkeiten hinter dem Kollektiv zurückzustellen. Es geht um die gebündelte Inbrunst der gesamten Formation.
luisevolkmann.jimdofree.com

Samstag, 28. August – 11 Uhr
JOE für Kinder #12 – Die Geschichte von Robert Robot, dem kleinen Roboter
Veranstaltung bei uns auf Facebook
Filippa Gojo – Gesang, Robert Robot
Laia Genc – Klavier, Fritzie Fratze
Antoine Duijkers – Percussion, Gitarre

Robert Robot, der kleiner grauer Roboter, dessen Raumschiff auf der Erde notlanden musste trifft dort auf Fritzie Fratze und die beiden werden Freunde. Robot träumt davon, ein bisschen mehr wie ein Mensch zu sein und probiert neugierig so allerhand aus. Eine Sache gewinnt er auf Anhieb besonders lieb, das ist die Musik. Und Fritzie und Robot finden bei ihrem gemeinsamen Abenteuer etwas sehr Wichtiges heraus … was mag das wohl sein?

Ein Mitmachkonzert, das mit improvisierter Musik arbeitet. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Für Menschen ab 4
Spieldauer: 40 Minuten

Été Large (Foto: Frank Schemmann)

Hinweis:

Die bekannten Formate JOE-Session und Betonmusik pausieren, aufgrund der Corona-Pandemie, bis auf Weiteres in 2021. Wer ganz einfach auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich in unseren Newsletterverteiler eintragen. Mit dem monatlichen Rundbrief informieren wir regelmäßig über aktuelle Entwicklungen in Sachen Vereinsarbeit und unseren hauseigenen Veranstaltungen.